Sieben Polizisten bei Demonstration verletzt – Elf Festnahmen

Frankfurter Neue Presse – Online, 03.10.2008

Die Polizei setzte nach Augenzeugenberichten Schlagstöcke und Tränengas ein, die Demonstranten warfen mit Pflastersteinen.

Frankfurt Bei gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten sind in der Nacht zum Freitag in Frankfurt sieben Beamte verletzt worden. Elf gewalttätige Teilnehmer wurden festgenommen. Die Polizei berichtete am Morgen von etlichen Sachbeschädigungen, vor allem im Stadtteil Sachsenhausen. Nach Polizeiangaben hatten etwa 1000 Demonstranten an der sogenannten Nachttanzdemo teilgenommen, zu der linke Gruppierungen aufgerufen hatten.

Die Polizei hatte versucht, die Demonstration bereits zu Beginn aufzulösen, nachdem Teilnehmer die Einsatzkräfte mit Flaschen und Steinen beworfen hatten und sich nicht an die vorgeschriebene Route hielten. Die Demonstration sollte gegen 21.00 Uhr in der Nähe des Schweizer Platzes in Sachsenhausen beginnen. Danach hätten sich die Gewalttätigkeiten «erst so richtig hochgeschaukelt», berichtete ein Polizeisprecher am Freitag. Ein Teil der Demonstranten zog randalierend durch die Innenstadt zum Uni-Campus Bockenheim. Erst um etwa 3.45 habe sich die Lage beruhigt.

Die Polizei setzte nach Augenzeugenberichten Schlagstöcke und Tränengas ein, die Demonstranten warfen mit Pflastersteinen, Flaschen, abgerissenen Autospiegeln und sogar Verkehrszeichen. Unter den Demonstranten seien viele Vermummte gewesen. Die Polizei, die mit mehreren hundert Mann im Einsatz war, sei massiv angegangen worden. «Denen ging es nur um Randale», sagte ein Zeuge. Die Veranstalter wollten nach eigenen Angaben «die Stadt tanzend und feiernd zurückerobern». Die «Nachttanzdemo» 2008 stand unter dem Motto «Deutschland den Schlaf rauben! Die Verhältnisse zum Tanzen bringen!»